Hilfe, der Kinderwagen kippt

So gewöhnen Sie den Hund an den Kinderwagen!

24. Februar 2011 Berliner Zeitung, N. Borau

Tanja Marienfeld (24) versucht, mit beiden Händen den Wagen festzuhalten und zugleich die Hundeleine zurückzureißen. Doch die Hündin Kira hat gerade ihren eigenen Kopf und zieht mal wieder kräftig nach rechts.

Zu so einem Kampf sollte man es gar nicht erst kommen lassen. "Der Vierbeiner muss, bevor das Kind zur Welt kommt, das brave Laufen neben dem Kinderwagen lernen", sagt Enrico Lombardi, Hundetrainer aus Friedenau.

Ein ungezogener Hund kratzt nicht nur an den Nerven, sondern ist auch ein Risiko fürs Baby und den Straßenverkehr. Und so gewöhnen Sie Ihren Hund an das Laufen neben einem Kinderwagen:

* "Als Erstes wird die Leinenführigkeit geübt", sagt der Hundetrainer Enrico Lombardi. "Der Hund muss lernen, entspannt neben seinem Menschen herzulaufen, die Leine hängt dabei locker durch."

* "Sobald der Hund leinenführig ist, sollte man ihn an das Laufen an einem 'Freehand-Gurt' gewöhnen", rät der Hundetrainer. "Der neuartige Gurt wird um die Hüfte des Hundehalters geschnallt. Ein Karabinerhaken verbindet den Gurt mit der Leine des Hundes, die nicht länger als zwei Meter sein sollte." Praktisch, denn so hat Frauchen die Hände frei. "Wenn die Leine an den Hüften befestigt ist, wirkt man mit einem viel stärkeren Körperausdruck auf den Hund", so der Hundetrainer. Den Freehand-Gurt gibt es im Handel ab 13 Euro, er ist auch für Jogger gut geeignet.

* "Nun soll der Hund das 'Mobil Kinderwagen' bei ein bis zwei Spaziergängen kennenlernen", erklärt Lombardi. Man kann auch ein Lieblingsspielzeug in den Korb legen, damit der Hund das Vehikel positiv verknüpft. "Damit das Tier auf einer bestimmten Seite läuft, schnallt man sich am besten einen mit Leckerli gefüllten Beutel an den Hüft-Gurt", sagt der Trainer. Sobald der Hund auf der richtigen Seite läuft, bekommt er ab und an einen Happen zugesteckt. Nur fürs Betteln wird er nicht belohnt.

Demo
 

Seit 2002