Hundeführerschein

Der Hundeführerschein wird in Berlin zur Pflicht, wenn der Hund Beißkorb- und Leinenbefreit geführt werden soll. Ferner fordern immer mehr Vermieter diesen Nachweis, um eine Hundehaltung zu genehmigen.

Der Hundeführerschein, auch Hundeführschein bezeichnet, ist ein Befähigungsnachweis für den Hundehalter. Er beinhaltet eine praktische Prüfung des Halters, in dem er den Umgang mit seinem Hund in unterschiedlichen Alltagssituationen nachweist...auch als Gehorsamsprüfung bezeichnet. Dabei wird überprüft ob der Hundehalter gegenüber seinem Hund Einfluss nehmen kann und eine verständliche Signalgebung zu seinem Tier besitzt. Zusätzlich erfolgt eine Sachkundeprüfung in Form eines Multiple Choice-Test. In diesem theoretischen Teil sind grundlegende Kenntnisse zu Hundeerziehung,- haltung und -verhalten nachzuweisen.

Der Hundeführerschein bescheinigt, dass der Halter seinen Hund im Alltag unter Kontrolle hat, so dass von diesem keine Gefahr für Menschen oder andere Tiere ausgeht.

Unser Service

  • Das DogCoach Institut bietet Ihnen den Vorbereitungskurs zur schriftlichen Prüfung, die DogCoach Hundeschule bietet Ihnen den Trainingskurs zur Vorbereitung der praktischen Prüfung.
  • Der Fragekatalog zur schriftlichen Sachkundeprüfung ist auf der Seite www.berlin.de/ einzusehen.
  • Bei der Prüfung werden, mit insgesamt 30 Fragen, die Themenbereiche Allgemeines, Lernverhalten, Erziehung, Hundeverhalten und Körpersprache, Umgang mit Kindern, Verhalten in der Öffentlichkeit, Hundegesetz Berlin, Rechtliches und Tierschutz abgedeckt.  
  • Zum Bestehen der Prüfung müssen die Fragen zu 70% richtig beantwortet sein.
  • Als Sachverständiger nimmt Enrico Lombardi sowohl Ihre schriftliche Prüfung (€ 30,00)  als auch Ihre praktische Prüfung (€ 60,00) ab. 
  • Zur Prüfung muss der Hund Hundehaftpflichtversichert sein und eine Grundimmunisierung sowie eine aktuell gültige Tollwutschutzimpfung nachweisen. 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung über unser Kontaktformular

Demo
 

Seit 2002