Der Hundeführerschein

Enrico Lombardi erklärt für den Berliner Kurrier den Test.

Berliner Kurier, HBN

Ab dem kommenden Jahr soll jeder Halter mit seinem Bello antreten müssen. Viele sind unsicher: Was muss ich denn da alles wissen?

"Noch gibt es keine generelle Führerscheinpflicht in Berlin. Aber schon jetzt kann jeder Hundebesitzer freiwillig den Hundeführerschein machen." sagt Enrico Lombardi (37). Der für Berlin und Brandenburg staatlich bestellte Hunde-Sachverständige bietet den Test in seiner Hundeschule Dogcoach in Wilmersdorf schon seit einigen Jahren an.

"Die Prüfung besteht aus einem Theroie- und einem Praxisteil. Für den Theorieteil werden jedes Jahr aus einem Katalog von 171 Fragen 15 ausgewählt", sagt Lombardi . "Es sind eine oder mehrere richtige Antworten möglich. Der Teil gilt als bestanden, wenn mindestens 70 prozent richtig beantwortet sind." Im praktischen Teil werden Verhalten und Zusammenspiel von Hund und Herrchen in ruhigen und trubeligen Gebieten geprüft: Bleib- und Sitz-Übungen, Aussteigen aus dem Auto, Begegnungen mit Fremden und Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln." Das Ablegen der Hundeführerscheinprüfung kostet bei uns 60 Euro", sagt Lombardi. Er empfiehlt aber jedem zur Vorbereitung ein bis drei Trainingsstunden und Fachliteratur, wie das Buch "Der Hundeführerschein."